Streatwear

Wieder was gelernt. “Mama, die sind heute alle zur Eröffnung ins Forum statt in die Schule”. Wetzlar “endlich, endlich ist hier auch was los”. Seufz. Snipes hat eröffnet. Und schon befinde ich mich auch auf einem höheren Level, gerade gelernt, was Snipes ist. Ich bin anscheinend doch alt.

Doch nicht

Irgendwie hatte ich mir diesen Brückentag anders vorgestellt. Nämlich frei. Gut, dass ich gestern noch einen Abstecher in den Garten gemacht habe, sonst wüsste ich gar nicht, dass die ersten Pfingstrosen schon blühen


Und in meinen Strohballen wächst auch alles (außer den von den Schnecken gefressenen beiden Zucchinis), das vorher-nachher-Bild ist nicht 1:1 vergleichbar, denn ich habe noch was dazu gepflanzt gestopft, aber nett ist es trotzdem (und ich werde tatsächlich noch mehr in die 2 Ballen stopfen, nämlich Bohnen- und Erbsensamen)

So, Ende Mittagspause, ich geh wieder weiter arbeiten.

Sportlich

Zum Thema “Ömf,, verpasste 12 von 12″ …Frau Landgeflüster meint “… Aber das bringt ein bisschen Abwechslung in Dein Blog ;-)”, richtig? Also nehme ich Euch auf meinen Waldlaufspaziergang mit. Heute morgen bin ich um 8 Uhr los gezogen, erstmal in den Ortsteil rein und dann eine Treppe hoch


Ich habe mir eine Pusteblume als Begleitung gewählt, sie durfte mir als Model dienen und mußte mal gegen die Sonne possieren

und mal mit der Sonne im Rücken

Am Apfelbaum vorbei

hoch Richtung Wald

Schade, nicht zu sehen, 2 Hasen (ja, ich denke, es waren Hasen, die sich hier am Rand in der Sonne lümmelten (hier habe ich dann ganz laut Musik angemacht, ich will ja nicht plötzlich vor einem Wildschwein stehen)

Mitten im Wald hat man eine große Schneise geschlagen, da gibt es riesige Ginsterbüsche

und Wasserpfützen (hat ja auch geschüttet am Dienstag wie aus Eimern)

Und das mit dem Holz-Schlagen, das macht man fleißig weiter

Man war irgendwie sehr mitteilsam, und das eine oder andere Gesicht sah ich irgendwie auch

Dann an der Quelle vorbei, wo ich wie immer einige Schlucke trank

Weiter den Weg runter, raste mir, eben auf diesem Weg, ein Tier(chen) im vollen Galopp entgegen, erst dachte ich, es wäre ein Hund, dann sah ich, dass es ein Hase war, der kurz inne hielt und dann den Wald hoch im Gebüsch verschwand

Und schon kam klatschender weise diese nette alte Herr um die Ecke

Und der Mann ist einfach sagenhaft, er ist inzwischen so um die 80 Jahre und läuft täglich “nur” noch 6-8km den Berg hoch (ich lieber abwärts, denn hoch, das ist wirklich Hammer anstrengend). Er war glücklich, mich in ein Gespräch über die alten Zeiten verwickeln zu können, und so erzählte er vom Krieg, der Zeit nach dem Krieg, von zugefrorenen Flüssen, wenigen Hasen und ersten Kaninchen im Wald und war glücklich, jemanden zum Zuhören gefunden zu haben. Nach 20 Minuten trennte ich das Gespräch und lief weiter Richtung Fluß und Heimat äh Haus

So. Habe fertig. Schön wars, jetzt findet man mich in Küche/auf der Terrasse/auf dem Sofa :)